Im Oktober 2013 ist mit dem Buch "In Eiserner Zeit - Kriegswahrzeichen im Ersten Weltkrieg" (Wochenschau Verlag Dr. Kurt Debus GmbH, Schwalbach /Ts., ISBN 978-3-94126413-7) von Gerhard Schneider ein umfassender "Katalog" der Kriegsnagelungen im Deutschen Reich erschienen. In dem folgenden Verzeichnis wird jeweils auf die entsprechenden Seiten des Buches verwiesen. Darüber hinaus werden lediglich ergänzende Informationen, knappe Hinweise auf die Nagelobjekte, Daten der Erstnagelung sowie Bilder aufgeführt.

Dr. Martin Kronenberg

"Schlag auf Schlag" - Nagelungen im Deutschen Reich I (Aachen-Butzbach)

ALPHABETISCHES VERZEICHNIS 

 

52062 AACHEN

Objekt: Eiserner Roland

Feierliche Übergabe: 26. September 1915

Aufstellungsort: Rotunde des Elisenbrunnens

Verbleib: Lange galt die Statue als verschollen. Vor einigen Jahre wurde sie in stark beschädigtem Zustand auf dem Gelände des heutigen Parkhauses Minoritenstraße entdeckt und restauriert. Sie befindet sich heute im Depot.

Anmerkung: Im September 2004 wurde die Holzskulptur zugunsten von Restaurierungsarbeiten am Rathaus noch einmal benagelt (s. rechtes Bild).

Siehe Gerhard Schneider S. 99

Quelle: Aachener Nachrichten, 2004, Nr. 217, S. 14

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

93326 ABENSBERG
Objekt: Kriegswahrzeichen

Feierliche Übergabe: 20. Februar 1916

Ort der Benagelung: "Beim Denkmal Aventins"

Erlös: 3.490.95 Mark (bis Ende 1916)

Verbleib: Heute befindet sich das Kriegswahrzeichen im Depot des Abensberger Stadtmuseums.

Bericht über die Einweihungsfeier: "Beim Denkmal Aventins nahm der Festzug Aufstellung. Die Schuljugend eröffnete den Zug. Die Knaben mit ihren weiß-blauen Fähnchen, die Mädchen in weißen Kleidern mit den patriotischen Farben geschmückt; ein überaus reizendes und malerisches Bild. Daran schlossen sich sämtliche Vereine der Stadt mit ihren Fahnen und hinter ihnen marschierten die stark dezimierten Reihen der Vereinsmitglieder. Wenn manch ein „Veteran“ den Schritt verlor, die Musik, die festesfreudig durch die Straßen schmetterte, fuhr ihm kommandierend in die alten Knochen. Den Festzug beschloss der Ehrenausschuss. Der Stadtplatz hatte sich mit einer freudigen Menschenmenge gefüllt, aus allen Häusern reckten sich neugierige Hälse, den feierlichen Akt der Eröffnung zu genießen. Eine Schar weiß gekleideter Mädchen bildete Spalier beim Eingang zum eisernen Kriegswahrzeichen; ein Mädchen betrat zu Beginn der Feier das Podium und trug für Bewillkommung der festlichen Menge einen stimmungsvollen Prolog vor, der für den edlen Zweck der Nagelung werben sollte.

Die Dichterin, die ehrwürdige Schulschwester Ambrosia, hat diese Aufgabe mit bekanntem Geschick gelöst. Sie weiß in ihrem Prolog die zarten Seiten des Herzens zu rühren:

'Wenn heimwärts ziehn die tapfern Sieger,

sind Tausende für immer fort,

manch weinend Waislein frägt mit Bangen

nach lieben Väterchens Verbleib

und tränenreich mit bleichen Wangen,

steht seitwärts manch verwitwet Weib.

Der Vater hat das Heim gerettet,

geschützt die heilige Landesmark,

doch die, woran sein Herz gekettet,

die missen den Ernährer stark.'

Ein herziges Gedicht, das ein Knabe mit großem Schneid vortrug, hatte zur Verfasserin die Frau Lehrer Crusilla; ähnlich dem Prolog, suchte das Gedicht den Edelsinn der Zuhörer für die vaterländische Sache zu gewinnen.  

Nach dieser poetischen Einleitung bestieg der Bürgermeister Schottmayer das Podium zu einer von edler Vaterlandliebe durchglückten Rede. Er pries die Heldentaten unserer ruhmgekrönten Armee, die edlen stummen Schläfer auf Frankreichs weiten Schlachtfeldern, auf Russlands öden Gefielden, die Kämpfer in den Gebirgskämmen der Karpaten, die Opfer, die den Isonzo rot gefärbt haben, damit die Heimat geschützt sei. Er wies in markigen Worten hin auf unsere heilige Pflicht, unseren unerlöschenden Dank zu beweisen für solchen Heldensinn. Das eiserne Kriegswahrzeichen sei ein sichtbarer Ausdruck dieser dankbaren Gesinnung; es solle den kommenden Geschlechtern sein eine Erinnerung an die große Zeit des Heldensinns und eine beständige Aneiferung, an geweihter Stätte, in der Pfarrkirche, soll es in Obhut genommen werden. Zum Schluss übergab er das Wahrzeichen der Kirche. 

In Vertretung der kirchlichen Behörde nahm H. H. Benefiziat Stöcklein das Wahrzeichen entgegen. H. H. Stöcklein knüpfte in einer tiefempfundenen, das Herz ergreifenden Ansprache an die Worte des Bürgermeisters an. Einleitend wünschte er sich den heutigen Festzug als Siegeszug. Mit gutem Recht und reinem Gewissen haben wir ja das Schwert gezogen und Gott war mit uns. Mit felsenfestem Vertrauen auf unseren Herrgott, auf unseren Heldenkaiser, auf unsere ruhmgekrönten, opferbereiten Armeen sehen wir in die Zukunft. Und die Zukunft wird nur den Sieg bringen, den langersehnten, endgültigen Sieg. Und wenn dann die Glocken von den Türmen siegesfroh und friedenselig schallen, und wenn dann die Krieger jauchzend heimwärts ziehen, heimwärts zu Weib und Kind, wird eine große Zahl von Frauen im Witwenschleier abseits stehen, fern von allem Festjubel, kummerbleich; dann werden tausende von armen Waislein mit rotgeweinten Augen, umsonst auf den Vater aufschauen. Als stumme Schläfer ruhen sie draußen in fremder Erde als Opfer für das Vaterland, als Opfer für uns alle.  

Der Redner forderte dann auf, für solch opfernde Helden gleichfalls zu opfern. Ein bleibendes Denkmal für die gefallenen Krieger soll ja das Kriegswahrzeichen sein, das an heiliger Stätte errichtet werden soll in der Pfarrkirche gegenüber der Kanzel. Dort soll es eine stets ergreifende Predigt sein für alle. Gerade im Gotteshause wird ein Kriegerdenkmal in den stillen Stunden der Andacht und religiösen Weise eine erhabene und erschütternde Sprache zum Volke senden; da will es den kommenden Geschlechtern erzählen von den schweren und durch so große Zeiten des furchtbaren Weltkrieges, da will es den gefallenen Helden zum Ruhen künden, was die herrlichen Söhne unserer Heimaterde für König und Vaterland hingegeben, da soll es künftigen Zeiten melden, wie das Volk daheim mit den Tapferen draußen durchgehalten bis in Not und Tod, wie es das tausendgestaltige Kriegselend aus so vielen Häusern verscheucht, wie es vor allem auch gesorgt für die Kriegerwitwen und Kriegerwaislein; den kommenden Geschlechtern aber soll es in seiner stillen und durch so beredten Sprache eine eindringliche Mahnung sein, sich diese Heldenzeit zum leuchtenden Vorbild zu nehmen. So soll das Kriegerdenkmal ein Wahrzeichen deutscher Kultur, deutscher Sitte und deutscher Treue werden. Mit den Klängen `Deutschland, Deutschland über alles' war die Feier beendet und nun erklangen die ersten Hammerschläge." (aus der Ortschronik).

Anmerkung: Ursprünglich wurde auf dem Kriegswahrzeichen die Jahreszahl 1916 benagelt. Bei Kriegsende wurde die "6" durch eine (etwas kleinere) "8", die ebenfalls noch benagelt wurde ersetzt.

Quellehttp://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/kelheim/regionales/Vor-100-Jahren-Abensberg-und-die-Nagelung-des-Kriegswahrzeichens-1916;art1176,354100  (Zeitungsbericht)

Siehe Gerhard Schneider S. 100

 

28820 ACHIM
Objekt: Eisernes Kreuz (Holzafel)
Feierliche Übergabe: 10. Oktober 1915

Schlussnagelung: 1. Januar 1016

Ort der Einweihungfeier: Schützenplatz

Initiative: Kirchengemeinde St. Laurentius unter Pastor Schönecke und der Gemeinderat

Herstellung: Kreisbaumeister Alfred Engelhardt in Zusammenarbeit mit dem Achimer Kunstmaler Johann Flintz (E ntwurf); Tischlermeister Hinrich Meislahn und M Mindermann (Tischlerarbeiten); die Bildhauerarbeiten übernahm ein belgischer Kriegsgefangener aus dem Gefanglenenlager Badenermoor.

Verbleib: Nach Beeendigung wurde das Nagelkreuz zunächst in der St. Laurentiuskirche aufgehängt. Im Zusammenhang mit der Kirchrenovierung 1964/65ise wurde abgehängt und galt als verschollen. Im Mai 2006 tauchte es wieder auf, wurde sorgfältig restauriert und dem Achimer Heimatverein übergeben. Seitdem hängt es im Treppenhaus des "Haus Clüver".

Anmerkung: Die untere Inschrift lautet: "In eiserner Zeit zu steuern der Not / ist dieses Kreuz genagelt im Aufblick  zu Gott." 

Quelle: Verdener Familienforscher e.V., Kriegsnagelung "Eisernes Kreuz" Achim, Autorin: Bärbel Ebeling; Fotos: Marlies Migowski (verdenener-familienforscher.de
Siehe Gerhard Schneider S. 100

 

31855 AERZEN
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 20. Januar 1918
Siehe Gerhard Schneider S. 100

48683 AHAUS
Objekt: Adler
Feierliche Übergabe: 27. Januar 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 101

96482 AHORN
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 18. Oktober 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 102 

23623 AHRENSBÖK
Objekt: Nagelbild mit Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: 26. September 1915

Ort der Nagelung: Lornsenplatz

Herstellung: Der Kunstmaler Wilhelm Krützfeld hatte den Auftrag bekommen, ein großes Bild zu malen, das das Wahrzeichen Ahrensböks symbolisierte (Adler und Buche) und ein Eisernes Kreuz mit Wappenschild enthielt. 

Anmerkung:  Neben der Buche, auf deren Ast ein Adler sitzt und dem Nagelschild zeigt das Nagelbild die Marienkirche und die Volksschule.

Siehe Gerhard Schneider S. 102

Quelle: https://www.denk-mal-gegen-krieg.de/kriegerdenkmaeler/schleswig-holstein-a/ 

 

22926 AHRENSBURG

Objekt: Wehrmal
Feierliche Übergabe: 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 102

86542 AICHACH

Objekt: Stadtwappen

Feierliche Übergabe: 26. August 1917

Siehe Gerhard Schneider S. 102

 

78333 AIRACH
Objekt: Stadtwappen
Feierliche Übergabe: 26. August 1917

88319 AITRACH 

Objekte: "zwei Gedächtnisschilder"

Feierliche Übergabe: 2. April 1916

Ort der Nagelung: Rathausplatz

Initiative: "hiesige Schulen"

Quelle: Aitrach im Ersten Weltkrieg 1914-18, Teil II. In: Heimatgeschichtliche Beiträge zum Amtsblatt der Gemeinde Aitrich, August 2014

 

AKAMS (zu 87509 IMMENSTADT)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 1. Juni 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 103 

 

25767 ALBERSDORF

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 103

 

ALBSTADT (s. 72461 TAILFINGEN)

06493 ALEXISBAD
Objekt: Eisernes Kreuz
Siehe Gerhard Schneider S. 103

 

ALLENSTEIN (heute OLZTYN in Polen)
Objekt: "Eiserner Ritter") Nagelsäule

Feierliche Übergabe: 28. August 1915

 

72275 ALPIRSBACH

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: Winter 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 103

                                                                                                                                                                                                                                36291 ALSFELD
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: Datum ist nicht bekannt
Siehe Gerhard Schneider S. 103

90518 ALTDORF
Objekt: Säule mit Eisernem Kreuz
Feierliche Übergabe: 6. Februar 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 104

 

58762 ALTENA

Objekt: "De eyserne Töger" ('Der eiserne Drahtzieher')

Feierliche Übergabe: 26. September 1915

Ort der Benagelung: Hof der Burg Altena

Verbleib: Heute befindet sich die Tafel im Museum

Siehe Gerhard Schneider S. 104 

 

 

04600 ALTENBURG
Objekt: Eisernes Kreuz (Lindenholz auf Steinsockel)
Feierliche Übergabe: 7. Juli 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 105

 

39343 ALTENHAUSEN

Objekt: Nagelkreuz

Ort: Das Nagelkreuz befindet sich heute im Inneren der Kirche an der Nordwand.

Quelle: http://www.denkmalprojekt.org/2018/altenhausen_lk-boerde_sa.html


23730 ALTENKREMPE

Objekt: Kriegswahrzeichen, Eisernes Kreuz (?)

Feierliche Übergabe: Anfang 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 105

 

97486 ALTERSHAUSEN (heute Ortsteil von Königsberg in Bayern)
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 18. Oktober 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 105

ALTES LAGER (s. JÜTERBOG-ALTES LAGER)

ALTHALDENSLEBEN (s. HALDENSLEBEN)

ALTHEIDE (s. RIBNITZ-DAMGARTEN-ALTHEIDE)

19303 ALT-JABEL
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: Dern Zeitpunkt ist nicht bekannt.
Siehe Gerhard Schneider S. 106

ALTONA (s. HAMBURG-ALTONA)

ALTRAHLSTEDT (s. HAMBURG-ALTRAHLSTEDT)

25486 ALVESLOHE
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 17. Oktober 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 107

55232 ALZEY
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 6. Januar 1917
Siehe Gerhard Schneider S. 107

 92224 AMBERG (Oberpfalz)
Objekt: Nagelung des bulgarischen roten Kreuzes
Siehe Gerhard Schneider S. 107

 

56626 ANDERNACH
Objekt: Eisernes Wappen (Stadtwappen, 
143 x 16 x 11,5 cm)                                                                                                                                   

Feierliche Übergabe: 15. Oktober 1916                                                                                                                                                           

Herstellung: Gustav Raak und Nies (Entwurf)                                                                                                                                                         

Verbleib: Fragmente des Objekts sind im Museum vorhanden.                                                                                                                      Bildnachweis: Digitales Museum (https://nat.museum-digital.de/index.php?t=objekt&oges=182640); siehe Fotos 3 u. 4                        Siehe Gerhard Schneider S. 107

 

ANGERBURG i. Ostpreußen (heute. WEGORZEWO in Polen)
Objekt: Hindenburg-Denkmal
Aufstellungsort: Garten der Kinderhilfe
Informationen: Die Figur stellt Hindenburg als Ritter des Deutschen Ordens mit Eisernem Kreuz auf der Brust und Adlerschild (Stadtwappen) dar.

 

16278 ANGERMÜNDE
Objekt: evtl. eine "Hindenburgfigur" und ein großer Holzschild
Feierliche Übergabe: 15. Oktober 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 108

17389 ANKLAM

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 10. Oktober 1915                                                                                                                                                                          Ort der Nagelung: Marktplatz

 

Siehe Gerhard Schneider S. 108

 

09456 ANNABERG-BUCHHOLZ
Objekt: "Buchholzer Kriegskreuz"
Feierliche Übergabe: 22. August 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 108

 

06925 ANNABURG
Objekt: "Eiserne Gedenktafel für die gefallenen Annaburger"
Feierliche Übergabe: 21. Oktober 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 109

 

91522 ANSBACH
Objekt: Säule mit dem Stadtwappen
Informationen: Das Kriegswahrzeichen wurde 1918 fertiggestellt, aber nicht mehr zum Benageln aufgestellt.
Siehe Gerhard Schneider S. 109/110

ARBERGEN ( siehe BREMEN-ARBERGEN)

ARBERSEE

Objekt: "Der Eisernekreuztisch am Arbersee"

Feierliche Übergabe: 23. Mai 1915

Nagelungsort: Arberhaus

Anmerkung: Der Tisch enthält die Inschrift: "Für Bayerns tapferen Söhnen von treuen Bundesbrüdern".

Siehe Gerhard Schneider S. 110

 

ARENDSEE-BRUNSHAUPTEN (heute: 18225 KÜHLUNGSBORN)
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 21. August 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 110

59759 ARNSBERG
Objekt: evtl. eine "Hindenburg-Figur" und/oder ein "Ahr in Eisen"
Siehe Gerhard Schneider S. 111

99310 ARNSTADT
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 1. August 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 111

97450 ARNSTEIN (Unterfranken)

Objekt: "Kriegswahrzeichen"

Feierliche Übergabe: 1. Juni 1916

Ort der Benagelung: Rathaus (Zimmer 3; Rot-Kreuz-Zimmer)

Erlös: 3.500 (bis Ende August 1916)   

Siehe Gerhard Schneider S. 112

 

63701 ASCHAFFENBURG
Objekt: Eiserner Mann
Feierliche Übergabe: 12. September 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 112

 

26871 ASCHENDORF (Ems)
Objekt: Kriegskarte
Feierliche Einweihung: Anfang September 1915
Anmerkungen: Es handelt sich wohl um die älteste Schulnagelung.
Siehe Gerhard Schneider S. 112

83229 ASCHAU (Chiemgau), Ortsteil Hohenaschau
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 21. November 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 113

96132 ASCHBACH (Oberfranken); heute zu Schlüsselfeld
Objekt: "Eisernes Wahrzeichen" (Eisernes Kreuz?)
Feierliche Übergabe: 30. Januar 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 113

06433 ASCHERSLEBEN
Objekt: Tisch
Feierliche Übergabe: April 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 114 

08280 AUE
Objekt: Hindenburgsäule
Feierliche Übergabe: 30. April 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 114

 

26871 ASCHENDORF (Ems)
Objekt: Kriegskarte
Feierliche Einweihung: Anfang September 1915
Anmerkungen: Es handelt sich wohl um die älteste Schulnagelung.
Siehe Gerhard Schneider S. 112

83229 ASCHAU (Chiemgau), Ortsteil Hohenaschau
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 21. November 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 113

96132 ASCHBACH (Oberfranken); heute zu Schlüsselfeld
Objekt: "Eisernes Wahrzeichen" (Eisernes Kreuz?)
Feierliche Übergabe: 30. Januar 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 113

06433 ASCHERSLEBEN
Objekt: Tisch
Feierliche Übergabe: April 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 114

AUGSBURG
Objekt: "Augsburger Wehrsäule"
Feierliche Übergabe: 2. Juli 1916
Siehe Gerhard Schneider S. 116

 

88326 AULENDORF

Objekt: Runder Nagelungstisch ("Eisenkreuz-Hindenburgtisch")
Feierliche Übergabe: 1. August 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 116/117

21521 AUMÜHLE bei Hamburg
Objekt: Eisernes Kreuz
Feierliche Übergabe: 1. August 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 117

87727 BABENHAUSEN

Objekt: Sitzender Löwe (auf einer Säule)

Feierliche Übergabe: 10. September 1915

Ort der Benagelung: Schlosseingang

Stiftung: Eleonora (Nora) Fürstin Fugger

Erlös: 5.500 Mark 

Quelle: Dieter Spindler, Wie Fürstin Nora Kriegshinterblienen halt; in: Ausburger Allgemeine, 10.09.2016 

Siehe Gerhard Schneider S. 117

83038 BAD AIBLING
Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 16. Juli 1915
Anmerkung: Das Bild malte Brynolf Wennerberg, ein schwedisch-deutschen Maler
Siehe Gerhard Schneider S. 117

 

49635 BADBERGEN
Objekt: Eiserner Adler mit aufgesetztem Eisernen Kreuz
Feierliche Übergabe: 2. September 1915
Siehe Gerhard Schneider S. 118
Bilder sind vorhanden.

BAD ALTHEIDE (heute Polanica-Zdój in Polen)
Objekt: Kriegswahrzeichen

Feierliche Übergabe: 28. September 1915


76883 BAD BERGZABERN

Objekt: Eisernes Kreuz (?)
Siehe Gerhard Schneider S. 118

 

99438 BAD BERKA

Objekt: Eisernes Kreuz

Anmerkung: Es ist im Juni 1919 noch genagelt worden.

 

24576 BAD BRAMSTEDT

Objekt I: Stadtwappen 

Feierliche Übergabe: 1915 

Siehe Gerhard Schneider S. 119

 

Objekt II: Roland

Feierliche Übergabe: 19156

Siehe Gerhard Schneider S. 119

 

Objekt III (geplant, nicht ausgeführt): Nagelungstafel

Anmerkung: Das Ersatz-Bataillon-Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 31 hatte beantragt, eine Nagelungstafel zu errichten - die Stadtverordneten lehnten den Antrag im November 1915 ab.

 

Objekt IV: Bild eines jungen Mannes in Uniform (31 cm x 26 cm)

Verbleib: Das Bild befindet sich heute im Stadtarchiv von Bad Bramstedt

Anmerkung: Der einfache Holzrahmen ist durchgängig 8,5 cm breit und mit vielen Nägeln versehen.

Quelle:  Manfred  Jacobsen, Stadtarchiv Bad Bramstedt

 

70372 BAD CANNSTADT (siehe STUTTGART-BAD CANNSTADT)

 

18209 BAD DOBERAN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 9. April 1916

 

Siehe Gerhard Schneider S. 119

 

31707 BAD EILSEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. Juni 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 120

 

76520 BADEN-BADEN (1)

Objekt: Eiserner Greif

Feierliche Übergabe: 12. September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 120

 

76520 BADEN-BADEN (2)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: August 1915 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 120

 

08641 BAD ELSTER

Objekt: Sächsisches Wappen

Feierliche Übergabe: 30. Juli 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 121

 

06567 BAD FRANKENHAUSEN

Objekt: Ehrenschild

Feierliche Übergabe: 1. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 121


87730 BAD GRÖNENBACH

Objekt: Eisernes Kreuz

Bilder sind vorhanden.

 

BAD GODESBERG (Stadtteil von Bonn)

Objekt: Eisernes Kreuz

 

38667 BAD HARZBURG

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 17. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 122

 

 

 

61350 BAD HOMBURG VOR DER HÖHE

Objekt: Heiliger Michael

Feierliche Übergabe: 1. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 122

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

97631 BAD KÖNIGSHOFEN M GRABFELD (siehe KÖNIGSHOFEN im Grabfeld)

 

06628 BAD KÖSEN

Objekt: Salzkorb

Feierliche Übergabe: 4. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 124

 

55545 BAD KREUZNACH

Objekt: Michel Mort (legendenhafter Held aus dem 13. Jahrhundert)

Feierliche Übergabe: Juli (?) 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 125
Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BAD LAUTERBERG

Objekt: Wappenschild

 

97980 BAD MERGENTHEIM

Objekt: Schild mit Stadtwappen

Feierliche Übergabe: März 1915 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 125/126

 

61231 BAD NAUHEIM

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 126

 

31542 BAD NENNDORF

Objekt: Umrankter Baumstamm mit Nenndorferin in heimatlicher Tracht

Feierliche Übergabe: August 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 126

Bilder sind vorhanden.

 

BAD NEUSTADT (siehe NEUSTADT an der Saale)

 

32543 BAD OEYNHAUSEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 29. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 120

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

 

23832 Bad OLDESLOE (1)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 127

 

23832 Bad OLDESLOE (2)

Objekt: Hölzerner Vogel

Feierliche Übergabe: 1916

Verbleib: Das Objekt befindet sich heute in der Alten Stadtschule (Salinenstraße 29) in Bad Oldesloe

Anmerkung: Der benagelte Vogel dient als Vorbild für den Vogel, der jedes Jahr neu für das "Oldesloer Kindervogelschießen" neu hergestellt wird.

Siehe Gerhard Schneider S. 127

 

Quellen: Stadtarchiv Bad Oldesloe (Dr. Sylvina Zander); 750 Jahre Bad Oldesloe, Neumünster 1988

 

23832 Bad OLDESLOE (1)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 127

 

23832 Bad OLDESLOE (2)

Objekt: Hölzerner Vogel

Feierliche Übergabe: 1916

Verbleib: Das Objekt befindet sich heute in der Alten Stadtschule (Salinenstraße 29) in Bad Oldesloe

Siehe Gerhard Schneider S. 127

Quellen: Stadtarchiv Bad Oldesloe (Dr. Sylvina Zander); 750 Jahre Bad Oldesloe, Neumünster 1988

 

63619 BAD ORB

Objekt: Hindenburgschild

Siehe Gerhard Schneider S. 127

 

31812 BAD PYRMONT

Objekt: Heiliger Michael

Feierliche Übergabe: 21. Mai 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 127

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

83435 BAD REICHENHALL

Objekt: Kriegskreuz

Feierliche Übergabe: 12. Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 128

 

96476 BAD RODACH/Oberfranken (Ortsteil HELDRITT)

Objekte: Ein großes und zwei kleinere Eiserne Kreuze

Feierliche Übergabe: 24. Oktober 1915

Aufstellungsort: zunächst auf dem Schulhof, dann "im Groschschen Saale"

Erlös:  Am Tag der Erstnagelung wurden ca. 1700 Mark eingenommen.

Anmerkung: In den Kriegstagebuch schreibt der Lehrer Ernst Dresselt: "Zu den großen Bildern waren im Herbst 1915 noch zwei Holzkreuze gekommen, die die Kinder am 24. Oktober zur Feier der Nagelung von drei eisernen Kreuzen vernagelt hatten. Das dritte und größte Kreuz war für die Erwachsenen bestimmt. Wieder wars vor der neuen Schule, wo sich viele große und kleine Leute zu einer Feier einstellten."

Offensichtlich sind von den Schülern etwas später außerdem noch zwei Gedächtnisschilder (wahrscheinlich von der Firma Glasmachers") benagelt worden: "Besonders die "goldenen und silbernen" Nägel, die wir später in 2 Schilder, eins zu Ehren des Herrn Müller und eins für Herrn Schmidt [Anm.: im Krieg gefallene Lehrer], schlugen, erforderten Vorsicht und Geschicklichkeit. Der Erlös für diese Schilder erbrachte rund 300 M. Wer sie noch nicht gesehen hat, möge ja mal rauf zur neuen Schule kommen. " 

Literatur: Kriegstagebuch des Rodacher Lehrers Ernst Dresselt (1886-1944)

(Handschrift in 4 Bänden, Privatbesitz einer Urenkelin)

Bildrechte: Privatarchiv H. Augustin, Bad Rodach 

 

Bad SALZBRUNN (heute Szczawno-Zdroj in Polen)

Objekt: Kriegswahrzeichen

Einnahmen: 600 Mark

Stiftung: Fürstliche Brunnen- und Badedirektion

 

32105 BAD SALZUFLEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 25. September 1915 

 Siehe Gerhard Schneider S. 12

 

BAD SAULGAU (siehe SAULGAU)

 

88427 BAD SCHUSSENRIED

Objekt: Hindenburgtisch mit eingezeichnetem Eisernen Kreuz

Feierliche Übergabe: Anfang September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 128/129

 

23611 BAD SCHWARTAU

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 1. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 129

 

23795 BAD SEGEBERG

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 28. November 1915

Spendensumme: 7.21700 Mark

Anmerkung: Das "Spendenbuch" befindet sich im Stadtarchiv

Siehe Gerhard Schneider S. 129

 

83646 BAD TÖLZ

Objekt: "Kriegsdenkzeichen"

Feierliche Übergabe: 2. Juli 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 130

 

88333 BAD WALDSEE / OBERSCHWABEN

Objekt: Kriegswahrzeichen im Gasthof "Hirsch" (Tischplatte)

Feierliche Übergabe: 1. April 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 130

 

83707 BAD WIESSEE

Objekt: Eiserne Tür

Feierliche Übergabe: 15. August 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 130

 

06114 BAD WITTEKIND

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 1915

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

86819 BAD WÖRISHOFEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 131

 

06628 BADENWEILER

Objekt: Eisernes Kreuz

 

Feierliche Übergabe: 28. November 915

 

 

 

96047 BAMBERG

Objekt: Eiserner Stadtritter

Feierliche Übergabe: 24. Oktober 1915

Anmerkung: Die Einweihungsrede hielt der Erzbischof von Bamberg, Dr. Jakobus von Hauk. Sie ist abgedruckt in: Peter Bürger u.a., Katholizismus im Ersten Weltkrieg, 2021.

Siehe Gerhard Schneider S. 131

 

 

86819 BARDEWISCH

Objekt: Eiserner Spaten

Feierliche Übergabe: Ende 1915 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 131

 

21357 BARDOWICK

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 5. Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 131/132

 

23826 BARK

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 132

 

BARMEN (siehe WUPPERTAL-BARMEN)

 

25355 BARMSTEDT

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 10. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 132

 

30881 BARSINGHAUSEN

Objekt: Stadtwappen

Feierliche Übergabe: 2. Juli 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 132

 

18356 BARTH

Objekt: Eisernes Kreuz auf einer Kirchentür

Siehe Gerhard Schneider S. 133

 

27211 BASSUM

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 12. Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 133

 

02607 BAUTZEN

Objekt: Säule mit Schwert und Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: 6. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 133

 

95444 BAYREUTH

Objekt: "Nothung, das Siegfriedsschwert"

Feierliche Übergabe: 28. Mai 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 133

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

39343 BEBERTAL

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 1916

Ort der Nagelung: Nordseite der Kirche

 

15848 BEESKOW

Objekt: Kirchentür

Feierliche Übergabe: 21. Oktober 1915

Tag der Schlussnagelung: 15. November 1915

Einnahmen: 2583,90 Mark

Ort der Nagelung: Marktplatz (später an der Kirche)

Anmerkung: An der Nagelung beteiligten sich auch die folgenden Schulen:

Buckow, Dienstorf, Glienecke, Görzig, Lindenberg, Neubrück, Radinkendorf, Ragow, Gr. Rietz, Tauche und Trebatsch.

Quelle: Stadtarchiv Beeskow

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BERGEDORF (siehe HAMBURG-BERGEDORF)

 

91183 BEERBACH (Ortsteil von ABENBERG)

Objekt: Christliches Kreuz (150 cm x 100 cm)

 

Feierliche Übergabe: 21. Januar 1917

Ort: Das Kreuz befindet sich heute im Museum für Sepulkrakultur

Anmerkung: Auf dem Querbalken steht der genagelte Text  "GOTT DEIN WEG IST HEILIG". Auf dem Längsbalken zwischen floralen Nagel-Ornamenten sind die Jahreszahlen "1914 / 1915 / 1916 / 1917" zu lesen.

Quelle: https://hessen.museum-digital.de/object/7546;  (Herkunft/Rechte: Museum für Sepulkralkultur / Frank Hellwig (CC BY-NC-SA)

 

 

 

 

83471 BERCHTESGADEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 21. Januar 1917

 

51429 BERGISCH-GLADBACH

Objekt: Eiserne Tafel mit Stadtwappen und Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: 11. Juli 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 136

Weitere Bilder sind vorhanden. 

 

BERLIN (1)

Objekt: Eiserner Hindenburg

Feierliche Übergabe: 4. September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 137-140

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN (2)

Objekt: "Eisernes Kreuz von Berlin"

Feierliche Übergabe: 7. Juni 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 136

 

BERLIN (3)

Objekt: Nagelscheibe

Feierliche Übergabe: 18. August 1917

Siehe Gerhard Schneider S. 136

 

BERLIN (4)

Objekt: Kriegsmosaik

Feierliche Übergabe: Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 136

Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN (5)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: April 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 141

 

BERLIN (6)

Objekt: "Hindenburg-Tor"

Feierliche Übergabe: 22. März 1917

Siehe Gerhard Schneider S. 141/142

 

BERLIN (7)

Objekt: "Ehrenschild"

Siehe Gerhard Schneider S. 142

 

BERLIN (8)

Objekt: U-Boot

Anmerkung: Das Modell eines U-Bootes zum Benageln wurde 1916 von der Firma Krupp für die Berliner Kriegsausstellung gestiftet.

Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN-FRIEDRICHSHAGEN

Objekt: "Roland-Hindenburg" bzw. "Eisenmal der deutschen Faust"

Feierliche Übergabe: 5. September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 142/143

 

BERLIN-HALENSEE

Objekt: Hindenburg-Schild

Feierliche Übergabe: Juni 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 143


BERLIN-KARLSHORST

Objekt: Pyramide

Feierliche Einweihung: 24. Oktober 1915 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 43

 

BERLIN-LICHTENBERG

Objekt: "Deutsches Schwert"

Feierliche Übergabe: 10. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 143/144

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN-LICHTERFELDE

Objekt: Kriegsopferstock

Siehe Gerhard Schneider S. 144

 

BERLIN-NEUKÖLLN (1)

Objekt: "Roland in Eisen" bzw."Eiserner Ritter von Neukölln"

Feierliche Übergabe: 12. September 1915

Anmerkung: Im *Berliner Tageblatt' wudrde berichtet: "(Ein Roland in Eisen.) ... In Neukölln soll demnächst ein hölzerner Roland aufgestellt werden, der von Schülern benagelt werden soll. der hölzerne Roland trägt die Züge des Generals vin Hindenburg."

Quelle: Illustrierte Kronen Zeiten, 29. Juli 1915, S. 9,

Siehe Gerhard Schneider S. 144/145

 

BERLIN-NEUKÖLLN (2)

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 145

 

BERLIN-SCHMARGENDORF

Objekt: Stadtwappen (springender Hirsch)

Feierliche Übergabe: 1916

 

BERLIN-SCHÖNEBERG

Objekt: "Eiserne Tür von Schöneberg"

Feierliche Übergabe: 12. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 145

 

Bilder sind vorhanden.

 

 

BERLIN-SPANDAU

Objekt: Eiserne Tür

Feierliche Übergabe: 3. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 146

Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN-STEGLITZ

Objekt: Eiserne Tür

Siehe Gerhard Schneider S. 146

Bilder sind vorhanden.

 

BERLIN-TREPTOW

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 31. Juli 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 146

 

06395 BERNBURG

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 146

 

74350 BESIGHEIM (1)

Objekt: Stadtwappen

Feierliche Übergabe: 14. November 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 146


74350 BESIGHEIM (2)

 Objekt: Rote-Kreuz-Schild

 

BIELEFELD

Objekt: Eiserner Wehrmann

Feierliche Übergabe: 18. September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 148/149

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

24576 BIMÖHLEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 149

 

BISCHWEILER (heute BISCHWILLER, Frankreich)

Objekt: Obelisk mit Eisernem Kreuz

Bilder sind vorhanden.

 

06749 BITTERFELD

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 149

 

54634 BITBURG

Objekt: Wappenschild mit Eichenlaubkranz und Spruch "Gott Mit Uns"

Bilder sind vorhanden.

 

38889 BLANKENBURG

Objekt: Eiserne Tanne

Feierliche Übergabe: 2. September 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 149/150

 

BLANKENESE (siehe HAMBURG-BLANKENESE)

99444 BLANKENHAIN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 4. Juli 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 150

 

BLASEWITZ (siehe DRESDEN-BLASEWITZ)

 

74572 BLAUFELDEN

Objekt: "Nagelungsdenkmal"

Feierliche Übergabe: März 1916 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 150

 

21354 BLECKEDE

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 150

 

24337 BLEKENDORF

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 151

 

27337 BLENDER (siehe VERDEN) 

Siehe Gerhard Schneider S. 151

 

26945 BLEXEN (heute Stadtteil von Nordenham)

Objekt: Wehrmal ("Eiserner Hindenburg")

Initiator: Gemeinde Blexen

Quelle: Ansichtskarte, die freundlicherweise von Frau Dr. Munzel-Everling zur Verfügung gestellt worden ist.

 

25348 BLOMISCHE WILDNIS

Objekt: Bild des Dampfers "Vaterland"

Feierliche Übergabe: Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 151

 

BLUMENAU (in Bayern?)

Objekt: Eiserner Wehrmann

Anmerkung: Die Erlöse kamen den Roten Kreuz zugute

 Quelle: http://www.munzel-everling.de/download/Kriegsnagelungen_August_2012.pdf

 

23913 BLUNK

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 151

 

BOCHUM

Objekt: Eiserner Schmied

Feierliche Übergabe: 17. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 150/152

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BÖCKINGEN (heute: HEILBRONN)

Objekt: Wappenschild mit Ortsnamen und Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: Anfang Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 152

 

37691 BOFFZEN

Objekt: Nagelschild mit Buch und Schwert

Feierliche Übergabe: Ende Oktober 1917

Siehe Gerhard Schneider S. 152/153

 

17268 BOITZENBURG

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 153

 

 

BONN (1)

Objekt: "Arndt-Eiche in Eisen"

Feierliche Übergabe: 19. Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 153

Weitere Bilder sind vorhanden. 


BONN (2)

Objekt: Ritterfigur


24598 BOOSTEDT

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 27. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 153

 

24582 BORDESHOLM

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 153/154

 

33826 BORGHOLZHAUSEN

Objekt: Ravensberger Wappen mit Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: 27. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 154

 

04552 BORNA

Objekt: "Kriegskirchtüre"

Feierliche Übergabe: 25. Juni 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 154

Bilder sind vorhanden.

 

24619 BORNHÖVED

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 4. Juni 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 154 

 

25376 BORSFLETH

Objekt: Krempermarsch-Wappen (weißer Schwan auf dunklem Eichenholz)

Feierliche Übergabe: 27. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 155

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

46215 BOTTROP

Objekt: Eiserner Aar

Feierliche Übergabe: 5. September 1915

Aufstellungsort: am Pferdemarkt

Siehe Gerhard Schneider S. 155

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BRALLENTHIN (heute BRALECIN in Polen)

Objekt: Nicht näher beschrieben

Feierliche Übergabe: 1916

 

78199 BRÄUNLINGEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 156

 

BRAMFELD (siehe HAMBURG-BRAMFELD)

 

49554 BRAMSCHE

Objekt: Bramscher Rose

Feierliche Übergabe: 30. April 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 156

Bilder sind vorhanden. 

 

14776 Brandenburg an der Havel

Objekt: Eiserner Roland

Feierliche Übergabe: 17. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 157

 

BRAUNSCHWEIG

Objekt: "Eiserner Heinrich" (Heinrich der Löwe)

Feierliche Übergabe: 5. Dezember 1915

Heutiger Standort: Braunschweigisches Landesmuseum

Siehe Gerhard Schneider S. 157/158

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

29473 BREDENBOCK (zu GÖHRDE)

Objekt: Nagelschild mit christlichem Kreuz und aufgeschlagener Bibel

Siehe Gerhard Schneider S. 158

 

24797 BREIHOLZ

Objekt: Eiserne Truhe

Feierliche Übergabe: 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 158

 

BREMEN (1)

Objekt: Eiserner Roland (ca. 4 Meter hoch; ca. 3 Zentner schwer; aus amerikanischem Weideholz

Feierliche Übergabe: 15. Juli 1915

Ort der Benagelung: Nische zwischen dem Alten und dem Neuen Rathaus.

Herstellung: Bildhauer H. Schubert aus Bremen; für den Umbau war der Architekt Alfred Schulze aus Worpswede verantwortlich.

Erlös: Am 1. Tag wurden für 20.000 Mark Nägel gekauft; Ergebnis der Gesamtnagelung: 105.000 Mark.

Siehe Gerhard Schneider S. 158/15

Verbleib: nach dem Ende der Nagelung kam die Figur ins Focke-Museum an der Großenstraße.

 

BREMEN (2)

Objekt: "Bremer Wappen-Tisch" (auch 'Telefontisch' genannt)

Erstnagelung: 10. JuliJuli 1917 

Ort der Benagelung: Ratskeller

Herstellung: Otto Bollhagen

Stiftung: Familie Gevekoht 

Erlös: Mehr als 200.000 Mark

Anmerkung:  Der Tisch trug den Spruch: "Wie fruchtbar ist der kleinste Kreis, wenn man ihn zu pflegen weiss. Und die Aufschrift: Bremer-Wappen-Tisch im Ratskeller zu Bremen."

Siehe Gerhard Schneider S. 159/160

Quelle: Peter Strotmann, Kriegsnagelungen in Bremen und umzu, 7. März 2017 (Kriegsnagelungen in Bremen und umzu - WK | Geschichte (weser-kurier.de)); Peter Strotmann,„Allerdurchlauchtester, Großmächtigster Kaiser und König“ - WK | Geschichte (weser-kurier.de), 7. März 2017

 

BREMEN (3)

Objekt: Bremer Stadtwappen

Feierliche Übergabe: August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 160

 

BREMEN (4) ARBERGEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 23. April 1916

 

Siehe Gerhard Schneider S. 160

 

 

BREMEN (5) VEGESACK

Objekt: Eiserne Truhe

Feierliche Übergabe: 13. Juli 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 160/161

 

BREMERHAVEN/GEESTEMÜNDE/LEHE

Objekt: "Kriegssäule"

Feierliche Übergabe: 1. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 161

 

27424 BREMERVÖRDE

Objekt: "Eiserner deutscher Krieger"

Feierliche Übergabe: 31. Oktober 1915
Verbleib: Heute gehört der 'Deutsche Krieger" zur Sammlung des Bachmann-Musuems in Bremervörde

Literatur: Müller, Henning K., Ein Erinnerungszeichen an diese große opferreiche und opferfreudige Zeit - Die "Kriegsnagelungen" der Figur des "Deutschen Kriegers" im Jahre 1915/16 im Kreis Bremervörde; in: Rothenburger Schriften 2016, Heft 96

Siehe Gerhard Schneider S. 161/162
Weitere Bilder sind vorhanden.

Das rechte Bild stammt aus dem Aufsatz von Henning Müller 

 

BRESLAU (heute WROCLAV in Polen)

Objekt I: St. Michaelsfigur

Feierliche Übergabe: 22. August 1915

Aufstellungsort: Schweinitzer Straße 22

 

Objekt II: Eisernes Kreuz

Zeitpunkt der Nagelung: 1916


BRIEG (heute BRZEG in Polen)

Objekt: Fahnetragender Soldat

Feierliche Übergabe: 14. November 1915


BRINKUM (heute zu 28816 STUHR)

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 26. März 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 162

 

BROMBERG(heute BYDGOSZCZ in Polen)

Objekt: Eisernes Kreuz

 

BRUCHHAUSEN-VILSEN (siehe VILSEN)

 

76646 BRUCHSAL

Objekt: "Bruchsalia in Eisen"

Feierliche Übergabe: 24. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 163

Bilderrechte: Stadtarchiv Bruchsal

 

19412 BRÜEL

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 17. Oktober 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 163

 

BRÜNINGHAUSEN (heute zu DORTMUND)

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 163

 

25541 BRUNSBÜTTEL

Objekt: "Eiserner Jakobus"

Feierliche Übergabe: Ende 1915( ?)

Siehe Gerhard Schneider S. 164

Weitere Bilder sind vorhanden.

 

BRUNSHAUPTEN (siehe ARENDSEE-BRUNSHAUPTEN)

 

21244 BUCHHOLZ

Objekt: "Kriegskreuz"

Feierliche Übergabe: 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 164

 

09456 BUCHHOLZ/ERZGEBIRGE

Objekt: Buchholzer Kriegskreuz

Feierliche Übergabe: 22. August 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 164

 

21514 BÜCHEN

Objekt: Eisernes Kreuz

Feierliche Übergabe: 5. September 1915

Aufstellungsort: "Im Hellberg"

Siehe Gerhard Schneider S. 164

 

31665 BÜCKEBURG

Objekt: Nagelsäule

Feierliche Übergabe: 24. Juni 1917

Siehe Gerhard Schneider S. 165

 

21782 BÜLKAU

Objekt: Eisernes Kreuz

Siehe Gerhard Schneider S. 165

 

25757 BÜSUM (Dithmarschen)

Objekt: Anker und Eisernes Buch

Feierliche Übergabe: Dezember 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 165

 

18245 BÜTZOW

Objekt: Stadtwappen

Feierliche Übergabe: 14. November 1915

Siehe Gerhard Schneider S. 165/166

Bilder sind vorhanden

 

23769 BURG AUF FEHMARN

Objekt: Schild mit Stadtwappen (110 cm  x 130 cm)

Feierliche Übergabe: 19. September 1915

Ort der Nagelung: vor dem Rathaus

Ort der feierlichen Überreichung an den Vorstand des "Vaterländischen Frauenvereins": Garten des "Doktor-Hauses"

Herstellung: Architekt Carl Voß und  Malermeister "Borten" - Kropp 

Sponsor: Häusermakler Gottfried Kriedt

Anmerkung: Die Nägel kosteten zwischen 20 Pfennig und 5 Reichsmark. Spender trugen sich in ein "Nagelungsbuch" ein, das sich heute im Burger Stadtarchiv befindet.

Literaturhinweis: Klan, Karl-Wilhelm, Die Nagelung des Burger Stadtwappens 1915; in: Fehmarnsches Tageblatt, 2. September 1988, Jahrgang 132, Nummer 206 (Bericht über die Einweihung, an der "alle Schulklassen über 10 Jahre" teilnahmen". Laage Georg, Burg auf Fehmarn in alten Ansichten, 1984, Europäische Verlagsanstalt; siehe auch Gerhard Schneider, S. 166

Weitere Bilder sind vorhanden.

Überreichung an den Vorstand des "Vaterländischen Frauenvereins"  im "Garten des "Doktor-Hauses" (linkes Bild); das rechte Bild zeigt den Nagelschild vor dem Rathaus. 

 

39288 BURG BEI MAGDEBURG

Objekt: Ehrenschild

Feierliche Übergabe: 27. Januar 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 167

 

84480 BURGHAUSEN

Objekt: Eiserne Granate

Feierliche Übergabe: September 1915 (?)

Siehe Gerhard Schneider S. 167

 

99628 BUTTSTÄDT

Objekt: Schild mit Eisernem Kreuz

Feierliche Übergabe: 24. Oktober

Siehe Gerhard Schneider S. 167

 

35510 BUTZBACH

Objekt: Stadtwappen

Feierliche Übergabe: 26. Dezember 1916

Siehe Gerhard Schneider S. 167/168