Dr. Martin Kronenberg

"Für Kaiser, König und Vaterland" - Kriegsnagelungen in der Donaumonarchie IV (Tam - Tra)

 

TAMSWEG (Land Salzburg)

Objekt: „Nagel-Samson“ oder „Eiserner Mann“ (5m hoch)

Künstler: Lungauer Bildhauer und Pastor Josef Mühlbacher

Initiatoren: Margot Gräfin Szapary und Marianne Baronin von Buddenbrock

Feierliche Übergabe: 24.10.1915

Einnahmen: nach heutiger Währung 19.000 Euro

Aufstellungsort: Marktplatz

Heutiger Standort: Rathaus

Anmerkungen: Die Wahl der alttestamentarischen Figur als Motiv für das Nagelungsobjekt, das sonst weder in Österreich noch in Deutschland vorkam, hängt mit der Lungauer Volkskultur zusammen. Auf dem Sockel steht folgende Inschrift: "Geschaffen vom Lungauer Bildhauer und Priester J. Mühlbacher. Sinnbild der Lungauer Volkskraft. Als Wehrmann in Eisen dem Wohle der Hinterbliebenen unserer tapferen Soldaten. Gewidmet von Margot Gräfin Szapary und Marianne Baron von Buddenbrook im Jahre des Weltkrieges 1915.

Quelle: Salzburger Chronik, 23.September 1016, S. 4; Grazer Tagblatt 9. November 1915; Volkfreund, Nr. 39; Salzburger Volksblatt, 14-Oktober 1915, Seite 8; Grazer Volksblatt, 6. November 1915, Seite 4; Neues Wiener Tagblatt, 6. November 1915, Seite 13; Wiener Bilder, Nr. 47, Seite 7 (darin: Bild ohne links)

Bildrechte: Die unteren vier Bilder stammen aus der angegebenen Webseite.

  

TARVIS / TARVISO (Stadt in ITALIEN)

Objekt: "Eisernes Wehrhorn" (aus Zirbelholz geschnitzt)

Feierliche Eröffnung: 24. April 1916

Aufstellungsort: Kaserne des Ersatzkompagnie des Feldjägerbataillons Nr. 5

Initiatoren: k. u. k. Feldjägerbataillon Nr. 5 

Quelle: Neue Freie Presse vom 21. IV. 1916

 

TEPLITZ-SCHÖNAU (heute: TEPLICE-SANOW in TSCHECHIEN)

Objekt 1: Das Kreuz in Eisen (auch  „Eiserner Helm“ genannt)

Nagelungsbeginn: 13. April 1915; feierliche Einweihung am 19. April 1915

Aufstellungsort: zunächst beim Stadttheater , dann im Stiegenhaus des Stadthauses

Initiative: Berg-Oberingenieur Pirchl

Anmerkung: Der Helm, der dem Helm der Pallas Athene nachgebildet ist, bot Platz für 15.000 Nägel

Literatur: Teplitz-Schönauer Anzeiger vom 20. September 1915, Nr. 151, S. 3; Prager Abendblatt Nr. 85; Das interessante Blatt vom 20. April 1915, S. 14 (Bilder)

Objekt 2: Wehrschild

Aufstellungsort: im Kaiserbad

Literatur: Das interessante Blatt, Nr. 33, S. 11 (mit Bild)

 

THERESIENSTADT / TEREZIN (HEUTE TSCHECHIEN)

Objekt: „Grenadier-Wehrmann-Gruppe“

Künstler: Bildhauer Heinrich Rochlitz (Einjährig-Freiwilliger)

Initiator: Inf-Reg. Nr. 42 in Theresienstadt

Feierliche Übergabe: Herbst 1916

Aufstellungsort: in einem „Tempel“ auf dem Kasernengelände (siehe mittleres Bild)

Quelle: Das interessante Blatt, 5. Oktober 1916, S. 6

 

TRAGWEIN (OBERÖSTERREICH)

Objekt: Wehrschild

Feierliche Einweihung: 18. August 1916

Einnahmen: 800 Kronen